• Versicherter Versand ab 6,90 Euro
  • Aktuelle Preise
  • +75.000 Bestellungen
  • über 100 Krypto Währungen akzeptiert
Bitcoin – Erholung erreicht erstes Kursziel
Seit unserer letzten Analyse vom 13.Juli 2022 (Erleichterungsrally im Sommer?) konnte sich der Bitcoin ausgehend von 18.900 USD erwartungsgemäß deutlich erholen.

1. Rückblick

Seit unserer letzten Analyse vom 13.Juli 2022 (Erleichterungsrally im Sommer?) konnte sich der Bitcoin ausgehend von 18.900 USD erwartungsgemäß deutlich erholen. In der Spitze legten die Bitcoin-Notierungen in den letzten vier Wochen um fast 31% zu und erreichten mit Kursen um 24.750 USD den höchsten Stand seit dem Crash Mitte Juni. Ethereum konnte im gleichen Zeitraum sogar um 90,75% haussieren. 

Gleichzeitig läuft der Bitcoin seit nunmehr zwei Wochen in relativ ruhigem Fahrwasser zwischen 22.500 USD und 24.500 USD konsolidierend seitwärts. Parallel dazu konnten sich auch die Aktien- und Rohstoffmärkte im Rahmen der erwarteten Sommer-Rally in den letzten Wochen ein gutes Stück erholen.

Nachdem die Stimmung aufgrund der monatelangen und heftigen Korrektur an den Finanzmärkten im Juni auf einem Tiefpunkt angelangt war, hat sich das Sentiment nun im Zuge der Erholungen zuletzt wieder deutlich aufgehellt. An sich ist das ein klassisches Muster innerhalb eines etablierten Bärenmärktes. Ob und wie die Bären zurückkehren, dürfte sich aber wohl erst im September entscheiden.

2. Chartanalyse Bitcoin in US-Dollar

2.1 Wochenchart: Stochastik mit Kaufsignal

Bitcoin in USD, Wochenchart vom 11. August 2022. Quelle: Tradingview

Innerhalb des etablierten Abwärtstrendkanals seit dem Allzeithoch bei 69.000 USD im November 2021 konnte sich der Bitcoin zuletzt ein gutes Stück erholen. Ausgehend vom Tief um 17.600 USD notiert der Bitcoin derzeit gut 40% höher. Diese Erholung hat zu einem Kaufsignal beim Stochastik-Oszillator geführt. Die Erholungswelle hat zudem gerade erst die mittlere Abwärtstrendlinie innerhalb des Abwärtstrendkanals übersprungen. Die Chancen für eine Fortsetzung der Erholung in Richtung 29.000 bis 30.000 USD stehen daher gut.

Insgesamt liefert der Wochenchart also erste bullische Signale. Noch ist es zu früh, um von einer nachhaltigen Trendwende und dem Ende des Krypto-Winters zu sprechen. Eine Fortsetzung der Erholung scheint aber in jedem Fall gut möglich und ist das präferierte Szenario.

2.2 Tageschart: 200-Tagelinie bleibt das Erholungsziel 

Bitcoin in USD, Tageschart vom 11. August 2022. Quelle: Tradingview

Auf dem Tageschart haben die Bitcoin-Kurse unser erstes Kursziel um 25.000 USD erreicht. Aktuell notiert der Bitcoin direkt an seinem leicht steigende, oberen Bollinger Band (24.661 USD) und trifft somit auf einen Widerstand, der täglich etwas mehr Raum nach oben freigibt. Während die Stochastik ein aktives Kaufsignal liefert, ist der Abstand zur fallenden 200-Tagelinie (33.109 USD) immer noch beträchtlich. Ein Wiedersehen mit diesem gleitenden Durchschnitt sollte in den kommenden Wochen bzw. Monaten daher definitiv gelingen.

Trotzdem kann sich der flache Aufwärtstrend ähnlich wie Anfang Mai noch als eine bärische Flaggenformation entpuppen. Aber auch dann lägen die Chancen zumindest kurzfristig auf der Oberseite. So könnte ein nachhaltiger Anstieg über 25.000 USD einen Short-Squeeze erzwingen und einen schnellen Anstieg in Richtung 29.000 bis 30.000 USD nach sich ziehen.

Zusammengefasst ist der Tageschart bullisch. Die Erholung hat noch Platz und Luft nach oben. Das nächste Erholungsziel sind die runde Marke von 30.000 USD sowie die schnell fallende 200-Tagelinie. Nur unterhalb von 22.000 USD trübt sich das Bild wieder deutlich ein.

3. Sentiment Bitcoin – Immer noch viel Angst & Skepsis

Crypto Fear & Greed Index vom 11. August 2022. Quelle: Lookintobitcoin

Der Crypto Fear & Greed Index konnte sich in den letzten vier Wochen deutlich erholen. Trotzdem wird noch immer ein eher ängstliches Sentiment gemessen. Nach dem brutalen Abverkauf, welcher sich über sieben Monate erstreckte, sitzt die Angst im Krypto-Sektor weiterhin tief.

Crypto Fear & Greed Index vom 11. August 2022. Quelle: Lookintobitcoin

Auch im großen Bild bleibt es bei der niedergeschlagenen Stimmung, die aus antizyklischer Sicht natürlich gute Chancen parat hält.

Insgesamt liefert die ängstliche Stimmung weiterhin ein antizyklisches Kaufsignal.

4. Saisonalität Bitcoin -  Erst ab Oktober günstig

Bitcoin Saisonalität vom 11. August 2022. Quelle: Seasonax

Die saisonale Komponente bleibt bis Ende September bzw. Anfang Oktober eher ungünstig. Insbesondere der September ist traditionell an den Aktienmärkten ein schwacher Monat. Da der Bitcoin und die Aktienmärkte seit Monaten stark korrelieren, ist die saisonal schwache Tendenz im September verstärkt. Laut dem saisonalen Muster könnte im Oktober jedoch ein neuer Aufwärtstrend im Krypto-Sektor beginnen.

Angesichts der „Midterm elections“ am 8.November in den USA sind starke Einbrüche an den Finanzmärkten allerdings kontraproduktiv, um die aktuelle Regierung im Sattel zu halten. Daher wäre im September eher ein milder Rücksetzer an den Finanzmärkten vorstellbar, von dessen Tief sich die Märkte dann bis zur US-Wahl weiter erholen könnten.

Insgesamt mahnt die saisonale Komponente noch immer zur Geduld. Erst ab Mitte Oktober hellt sich die Lage statistisch betrachtet deutlich auf. Kurzfristig ist die Fortsetzung der Sommerrally aber noch problemlos möglich.

5. Bitcoin gegen Gold

Bitcoin/Gold-Ratio, Wochenchart vom 11. August 2022. Quelle: Tradingview

Auch das Bitcoin/Gold-Ratio konnte sich vom Tiefstand bei 9,59 bis auf aktuell 13,68 erholen. Bei Kursen von derzeit knapp 24.500 USD für einen Bitcoin und knapp 1.790 USD für eine Feinunze Gold muss man für einen Bitcoin fast 13,7 Unzen Gold bezahlen. Andersherum gesagt kostet eine Feinunze Gold aktuell ca. 0,073 Bitcoin.

Tatsächlich hat sich in den letzten vier Wochen wie vermutet eine Erholung zugunsten des Bitcoins gegen das Gold auf den Weg gemacht. Das genannte Erholungsziel im Bereich von ca. 15 bis 16 ist noch nicht erreicht worden, aber mittlerweile in Sichtweite. Durch den Anstieg hat die Stochastik auf dem Wochenchart ein neues Kaufsignal aktiviert. Sollte das Ratio daher über den aktuellen Widerstand um ca. 14 ausbrechen können, wäre im Anschluss eine Fortsetzung der Erholung bis ca. 16,50 bis 17,50 vorstellbar. In dieser Region trifft das Ratio dann erneut auf starke Widerstände.

Grundsätzlich sollte man sowohl in Edelmetallen als auch in Bitcoins investiert sein. D.h. mindestens 10% und maximal 25% seines Gesamtvermögens sollte man in physische Edelmetalle anlegen, während man in Kryptos und vor allem im Bitcoin zunächst wenigstens 1% bis maximal 5% halten sollte. Wer mit den Kryptowährungen und Bitcoin genügend Erfahrung gesammelt sowie das langfristige Potenzial erkannt hat und gleichzeitig die extrem hohe Volatilität verkraftet, kann individuell sicherlich auch wesentlich höhere Prozentzahlen in Bitcoin allokieren. Für den normalen Anleger, der natürlich vor allem in Aktien, Immobilien und idealerweise auch in Edelmetallen investiert ist, sind maximal 5% im immer noch spekulativen und vor allem hochvolatilen Bitcoin ein erster sinnvoller Richtwert.

Zusammengefasst hat das Bitcoin/Gold-Ratio weiterhin gute Chancen, seine Erholung zugunsten des Bitcoins in den kommenden Wochen in Richtung von ca. 16,50 bis 17,50 fortzusetzen. 

6. Makro-Update – Sommerliche Erholung mehr als eine Bärenmarktrally?

Globale Aktienmarkt Kapitalisierung, Stand 6. August 2022. ©Holger Zschaepitz

Nachdem die Aktien- und Krypto-Märkte seit dem November 2021 monatelange gewaltig unter Druck gerieten, ist nun seit gut vier Wochen eine Erholung auf breiter Front zu beobachten. Dabei haben die globalen Aktienmärkte über 420 Mrd. USD an Börsenwert zugelegt und der technologielastige Nasdaq Composite ist von seinem Tiefststand am 16. Juni um gut 20% angestiegen. Per Definition wäre damit der Bärenmarkt vorbei.

Fear/Greed-Modell, vom 10. August 2022. Quelle: Sentimentrader

Allerdings hat sich durch die Erholung ein deutlicher Stimmungswechsel vollzogen und die Mehrheit der Marktteilnehmer blickt nun optimistischer in die Zukunft. So ist das Fear & Greed-Modell in Windeseile von maximaler Angst zu extremer Gier gewechselt und das „Dumb Money“ traut sich wieder in die Märkte. An diesem Punkt drehen Bärenmarkt-Rallies normalerweise!

Angesichts der laufenden Erholungsrally sollten wir erst im September etwas klarer sehen können, ob die monatelange Abwärtswelle an den Märkten lediglich korrektiver Natur war, oder ob die Märkte tatsächlich in einem großen zyklischen Bärenmarkt stecken. 

Die deutliche Reduzierung der FED-Bilanzsumme gewinnt jedenfalls erst ab September an Fahrt. Von derzeit ca. 10 bis 30 Mrd. USD pro Monat sollen dann fast eine halbe Billion USD monatlich vernichtet werden. Die „Midterm elections“ am 8.November hingegen könnten für zahlreiche fiskalische Finanz-Stimuli an allen Fronten sorgen, um einen Erdrutschsieg der Republikaner doch noch zu verhindern.

EZB-Bilanz, Stand 5. August 2022. ©Holger Zschaepitz

Auch in der Euro-Zone schrumpft die Bilanzsumme der Zentralbank. So verkündete die EZB in der vorletzten Woche den fünften Rückgang innerhalb von sechs Wochen. Insgesamt sank in der die Bilanzsumme um weitere 18,5 Mrd. EUR auf 8.746 Mrd. EUR, und liegt damit nun knapp 90 Mrd. EUR unter ihrem Allzeithoch.

US-Inflation, Stand 10. August 2022. ©Holger Zschaepitz 

Gleichzeitig gibt es zunehmend Anzeichen dafür, dass die Inflation ihren Hochpunkt erreicht haben dürfte. So stiegen die US-Gesamtverbraucherpreise im Juli um 8,5 % gegenüber dem Vorjahr, blieben aber im Monatsvergleich unverändert. Natürlich handelt es sich um geschönte Warenkörbe und die Stabilisierung auf hohem Niveau ist primär einem schwächeren Ölpreis zu verdanken. Trotzdem nahmen die Aktienmärkte die Zahlen bullisch auf.

Insgesamt muss man vorerst weiterhin davon ausgehen, dass die aktuelle Erholung lediglich eine Bärenmarkt-Rally ist. Trotzdem könnten die fiskalischen Stimuli in den USA in den kommenden drei Monaten die Märkte zumindest halbwegs stabilisieren. Noch gibt es also keinen Grund, das Engagement in den Märkten wieder deutlich hochzufahren.

7. Fazit: Bitcoin – Erholung erreicht erstes Kursziel

Unsere Vermutung einer „Erleichterungsrally im Sommer? kam vor vier Wochen genau zum richtigen Zeitpunkt, denn der Bitcoin konnte ausgehend von 18.900 USD direkt deutlich zulegen und notiert aktuell um 24.500 USD. Unser erstes grobes Kursziel von 25.000 USD wurde damit mehr oder weniger erreicht und abgearbeitet.

Während nun der Optimismus an den Aktienmärkten bereits zurückgekehrt ist, sind Angst und Skepsis im Krypto-Sektor noch immer sehr hoch.  Der Weg des größten Schmerzes führt im Krypto-Sektor daher weiter nach oben. Unser nächstes Kursziel für den Bitcoin ist das 23,6%-Retracement im Bereich um 29.725 USD. Um 30.000 USD vermuten wir auch ein Wiedersehen mit der fallenden 200-Tagelinie. Trotzdem kann das Ende des Krypto-Winters noch nicht ausgerufen werden.

Florian Grummes

Edelmetall- und Krypto-Experte
www.midastouch-consulting.com
Kostenloser Newsletter
Quelle: www.celticgold.de

Gold – Sommerrally kann beginnen
Der Goldpreis erzielt am 8.März 2022 mit Kursen um 2.070 USD einen wichtigen Hochpunkt und ist seitdem in den letzten dreieinhalb Monaten in einen brutalen Ausverkauf geschlittert